Mit dem Stottern beschäftigen sich Logopädie und Sprachheilpädagogik. Aber auch andere Bereiche aus Medizin, Psychologie und Pädagogik. In der Medizin sind es die Phoniatrie und Pädiatrie.

Weiterhin Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychosomatik. Außerdem noch Neurologie und Psychiatrie. Das Stottern wird überwiegend psychosomatisch betrachtet.

Lassen Sie sich als jugendlicher oder erwachsener Stotterer nicht von unterschiedlichen Theorien verwirren. Die Praxis zählt.