Ja. Achtzig Prozent aller stotternden Kinder hören bis zum Ende der Pubertät endgültig damit auf. Die Heilung geschieht hier durch ein Trial- and- Error- Verhalten auf der unbewussten Ebene.

Bei Jugendlichen und Erwachsenen ist die Behandlung nicht schwieriger. Das Stottern ist hier durch eine gehirngerechte Stottertherapie sogar einfacher zu behandeln als bei Kindern.

Denn als jugendlicher und erwachsener Stotterer wenden Sie in der Therapie eine bewusste und logische Strategie an. Quasi mit mathematischer Präzision. Sie.sind nach der Therapie selbständig und unabhängig von fremder Hilfe.

Ein älterer Stotternder behält die Veranlagung zum Stottern. Die Heilung besteht hier darin, dass er das Stottern nicht mehr benutzt.

Ein Alkoholiker kann für immer trocken bleiben, obwohl ihn die Physiologie und Biochemie seines Gehirns gefährdet. Ähnlich dazu kann auch ein älterer Stotterer auf Dauer stotterfrei leben. Es ist nicht einfach, aber es geht.

Um das Stottern zu besiegen, brauchen Sie nicht zu kämpfen. Im Gegenteil. Sie hören endlich damit auf, sich beim Sprechen anzustrengen. Sie müssen sich nicht darauf konzentrieren, das Stottern zu vermeiden. Indem Sie sich auf das Richtige konzentrieren, vermeiden Sie das Stottern automatisch.

Alles verändert sich gleichzeitig. Die Atmung, das Sprechen, das Denken, das Verhalten und die Gefühle.