Angst vor bestimmten Buchstaben sollte erst gar nicht auftreten. Wir achten auch darauf, dass Worte gar nicht erst ins Bewusstsein kommen. Denn jemand, der normal spricht, sieht auch keine bestimmten Buchstaben vor seinem inneren Auge.

Beim Normalsprecher strömen die Worte unsichtbar aus dem Unterbewusstsein heraus. Das übt der Stotterer in der Stottertherapie bei mir. Dann gibt es für ihn auch keine einfachen oder schwierigen Worte mehr. Weil alle Anfangsbuchstaben und Worte für ihn gleichwertig sind.